Eines Freitagabends kommt Joseph von Arimathia,
ein angesehener jüdischer Ratsherr,
nach Hause und begrüßt seine Frau mit den Worten:

„Ich muss dir etwas gestehen:
Gerade habe ich unser neu angelegtes Familiengrab
für jemand anderen zur Verfügung gestellt.“

Antwortet seine Frau erregt:
„Aber wir haben es doch für uns gerade erst mit großem Aufwand in den Fels schlagen lassen!“

Erwidert Joseph so überzeugt wie für sie beruhigend:
„Aber es ist doch nur vorübergehend!“

Mk 15,42-16,8; Lk 24,34

«WER OSTERN KENNT, KANN NICHT VERZWEIFELN.» DIETRICH BONHOEFFER

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sign up
Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.
We do not share your personal details with anyone.