Unnütze Gebete, die Du vermeiden solltest

1. „Mein Wille geschehe…“
Paulus schreibt dazu
Gott will, dass ihr ein geheiligtes (auf Gott ausgerichtetes) Leben führt. ´Dazu gehört,` dass ihr euch von aller Sünde fern haltet. (1.Thessalonicher 4:3) Bete dafür, dass Gottes Willen in deinem Leben geschieht und trage dazu bei, was Du kannst.

2. „Vergib mir zum zehnten Mal dieselbe Sünde…“
Wenn Du deine Sünde bekannt hast, dann hat Gott sie vergeben und vergessen. „Und dann heißt es weiter: »Ich werde nie mehr an ihre Sünden und an ihren Ungehorsam gegenüber meinen Geboten denken.«(Hebräer 10:17)

3. „Herr, strafe meinen bösen Nachbarn…“
Gebete, die andere Menschen verletzen oder strafen sollen, sind nicht unser Auftrag. Die Bibel lehrt uns: „Segnet, die euch verfolgen; segnet und flucht nicht.“ (Römer 12:14)

4. „Herr, nimm jedes Problem weg…“
Nein, manche Herausforderungen sollen unsere Vertrauensmuskeln trainieren und uns in eine tiefere Beziehung zu Gott bringen. „Seht es als einen ganz besonderen Grund zur Freude an, meine Geschwister, wenn ihr Prüfungen verschiedenster Art durchmachen müsst. Ihr wisst doch: Wenn euer Glaube erprobt wird und sich bewährt, bringt das Standhaftigkeit hervor.“ (Jakobus 1:2+3)

5. „Herr, mache Du meine Arbeit…“
Nein, wir tun das Natürliche und Gott tut das Übernatürliche.
Beispiel: Hochzeit zu Kana (Johannes 2)
Die Menschen füllten die Krüge mit Wasser. Jesus verwandelte das Wasser zu Wein!

Sei gesegnet!

  • Sign up
Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.
We do not share your personal details with anyone.