Priester gibt Beatmungsgerät einem jüngeren Patienten

Seine Geschichte geht jetzt um die Welt:
Don Giuseppe Berardelli (†72) stellte laut einer italienschien Zeitung sein Beatmungsgerät freiwillig zur Verfügung, damit ein jüngerer Patient gerettet werden konnte. Nun wird er als Held gefeiert.

Der Priester, der mit dem Coronavirus infiziert war, überliess laut dem italienischen Magazin «Araberara» sein Atemgerät einem jüngeren, ihm unbekannten Patienten. Wenige Tage darauf starb der aus der Nähe der norditalienischen Stadt Bergamo stammende Geistliche.

Die Kirchgemeinde des Priesters habe das Gerät eigentlich eigens für ihn gekauft gehabt. Doch die Ärzte folgten seinem Wunsch.

Er sei tief berührt ob dieser selbstlosen Tat, wird ein Pfleger zitiert: «Don Giuseppe sei als Priester gestorben.» Seine Geschichte bewegt die Menschen auf der ganzen Welt.

Wegen der strikten Ausgangssperre war keine Trauerfeier für den Priester möglich. Stattdessen applaudierten die Menschen in der Stadt von den Balkonen aus, als sein Leichnam aus dem Krankenhaus abtransportiert wurde.

Und jemand schrieb bei Twitter: «Er ist ein Held! Die meisten würden in dieser Situation nicht einmal eine Rolle Klopapier hergeben.»

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.