Ich wurde für „den Glauben“ geschaffen

Ich wurde in meinem Inneren für den Glauben geschaffen – nicht für die Furcht. Furcht ist nicht mein Heimatland – sondern der Glaube. Ich wurde so kreiert, dass Sorgen und Ängste wie Sand in meiner Lebensmaschine sind; der Glaube ist das Motoröl. Ich lebe viel gesünder und glücklicher durch den Glauben und das Vertrauen, dass ist meine tägliche Luft zum Atmen – Ängste und Sorgen sind wie Giftgas!

Sorgen bewirken nichts Gutes. Denn negative Grübeleien haben nicht die Macht, Sie oder andere vor schlechten Dingen zu bewahren. Machen Sie sich bewusst, dass viele Ihrer Befürchtungen nie eintreffen werden. Wer sich Sorgen macht, schädigt nachweislich seiner Gesundheit, zum Beispiel durch Bluthochdruck, Schlaflosigkeit oder Schwächung des Immunsystems. Es ist also völlig sinnlos, so viel Zeit, Energie und Lebenskraft in so negative Prognosen zu stecken.

Ein Professor der John Hopkins Universität sagte:
„Wir wissen noch nicht bis ins letzte Detail, warum Sich-Sorgende Menschen viel früher sterben, als „Nicht-Sorger“, aber das sind Fakten.“
Ich hätte dafür eine Erklärung:
Wir wurden in unserem Kern, mit unseren Nerven und unserem Gewebe, mit unseren Hirnzellen und unserer Seele, für den Glauben und nicht für die Furcht geschaffen. Gott hat uns so gemacht. Wer in ständigen Sorgen lebt, lebt gegen die Wirklichkeit und gegen seine Bestimmung.
Seien Sie dankbar für all das Gute in Ihrem Leben. Machen Sie Dankbarkeit zu einer Ihrer Angewohnheiten. Sie werden staunen, wie Dankbarkeit Sorgen verdrängt und wie viel Gutes jeden Tag passiert, wenn Sie nur darauf achten und es wertschätzen lernen.


Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.