Gebetstagebuch

In meinem Gebetstagebuch zu Beginn des Jahres 2020 finden sich die Worte: Ruhe aus. Regiere. Empfange. Damals habe ich sie gehorsam niedergeschrieben, ohne die Anweisung zu verstehen. Seid März machen diese Worte Sinn.
Besonders das Wort „regiere!“ wird mir immer bewusster: „Bringe Gottes Sieg in die Situation!“

1. Übe Autorität über den Virus aus
Jesus lehrt seine Nachfolger „Ich habe euch Autorität gegeben über alle Macht des Feindes!“ (Lukas 10:19) Das schließt auch den Virus ein. Krankheit kommt nicht von Gott. Jesus hat ihn besiegt. Auch wir sollen auf ihn „treten“. Befehle ihm, von Dir zu weichen und abzusterben.

2. Bete für Frieden anstelle von Furcht und Panik
Wer festen Herzens ist, dem bewahrst du Frieden; denn er verlässt sich auf dich. (Jesaja 26:3)

3. Bete für übernatürliche Heilungen bei den Infizierten
Medizin ist ein Segen. Jedoch sind Gottes Mittel immer verfügbar und unbegrenzt. Bete für einen „Ausbruch“ göttlicher Heilungen.

4. Bete für eine mutig auftretende, „leuchtende“ Kirche in der Dunkelheit
Gebäude mussten schließen, Gottesdienste konnten nicht mehr stattfinden, Finanzen sind weggebrochen, Jüngerschaft wurde massiv erschwert, Angst vor möglicher Ansteckung brachte Angst in die Herzen. Schwierige Zeiten für alle.
Das ist die richtige Zeit, um die gute Nachricht auf allen Kanälen zu senden.

Wir feiern Ostern. Jesus hat den Tod besiegt. Corona hat nicht das letzte Wort!

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.