Gastbeitrag

Was bist du so aufgelöst (gebeugt), meine Seele und stöhnst (bist unruhig) in mir? Harre auf Gott!- denn ich werde ihn noch preisen für das Heil (die Rettungen) seines Angesichts.  
Ps. 41,6

Tief in mir wohnt „meine kleine Seele“. Und der geht es heute gar nicht gut. Richtig mutlos und verzweifelt ist sie. Sie fühlt sich so traurig und einsam. Alles wirkt bedrohlich. Angst kriecht in ihr hoch. Sie kauert sich zusammen. Ihr Rücken schmerzt, als würde jemand darauf herumtrampeln!

Endlich aber meldet sich „meine große Seele“ zu Wort:

„Hey, Kleine, ich verstehe dich… Aber komm, steh auf! Gib mir deine Hand. Lass uns zu Jesus gehen. Du weißt doch, ich kenne ihn so gut, hab so viel von ihm gehört und gelesen. Und so oft hat er uns schon geholfen!“

Meine kleine Seele zögert – und endlich entscheidet sie sich, aufzustehen und mitzukommen. Wir setzen uns an den Schreibtisch, ich nehme die kleine Seele auf meinen Schoß und dann lese ich ihr Jesus- Geschichten aus der Bibel vor… So lange, bis wir erkennen: Gott ist gut, Gott bleibt gut und er kümmert sich heute um „mich und meine kleine Seele“

Kehre zurück, Seele, zu deiner Ruhe! Denn der Herr hat dir Gutes erwiesen.  Ps.116.7

P. Taulin

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.