Die Geschichte vom Seestern

Ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Wenn Du glaubst, dass Du zu klein und zu unbedeutend bist, dann hast Du noch nie eine Nacht mit einem Moskito verbracht.“

Die Geschichte vom Seestern
Ein alter Mann geht bei Sonnenuntergang den Strand entlang. Er beobachtet vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhebt und ins Meer wirft. Er holt ihn schließlich ein und fragt ihn, warum er das denn tue. Der junge Mann antwortet, dass die gestrandeten Seesterne sterben, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben. „Aber der Strand ist kilometerlang und tausende Seesterne liegen hier. Was macht es also für einen Unterschied, wenn Du Dich abmühst?“, sagt der alte Mann. Der junge Mann blickt auf den Seestern in seiner Hand und wirft ihn in die rettenden Wellen. Er schaut den alten Mann an und sagt: „Für diesen hier macht es einen Unterschied.“    William Ashburne

Was haben diese Geschichten gemeinsam?
Die Antwort lautet: Die Kraft des Einzelnen!
Eine Person kann das Corona Virus weitertragen oder die Ausbreitung in ihrer Umgebung verlangsamen.
Die Kraft des Einzelnen ist exemplarisch in der Bibel beschrieben:
Durch einen einzigen Menschen, nämlich durch Adam, ist die Sünde in die Welt gekommen und als Folge davon der Tod. Nun sind alle Menschen dem Tod ausgeliefert, denn alle haben auch selbst gesündigt… Denn durch das Vergehen des einen wurde die gesamte Menschheit dem Tod ausgeliefert; durch Jesus Christus aber, diesen einen Menschen, haben alle in überreichem Maß Gottes Barmherzigkeit und Liebe erfahren. (Römer 5:12+15b)
Durch die Kraft des Einen kam die Sünde in die Welt. Und durch die Kraft eines Anderen wurde die Gnade, die Freiheit von der Sünde, der Sieg über den Tod und die Wiederherstellung der Beziehung zu Gott, unserem himmlischen Vater, uns zurückgegeben. So wie Du und ich „die Kraft des Einzelnen“ in unserem Umfeld ausführen können, so hat der Eine, Jesus Christus, für uns alle seine Kraft zur Verfügung gestellt. Er wurde das Opfer für alle Sünden. Er wurde der Sieger über jede Macht des Bösen. Er hat das Leben im Hier und jetzt und das Leben in der Ewigkeit schon für uns vorbereitet. Lebe mutig in seinem Sieg. Und sage es weiter, besonders an die, die von der Furcht geplagt sind.

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.